Manuel Ling's blog

  1. Das Wakoli Messer

    Sun 30 October 2016

    Das Wakoli Messer gehört zu den japanischen Santoku Damastmessern. Diese Messer zeichnen sich durch eine hohe Qualität aus. Sie sind für den täglichen Einsatz in der Küche kreiert und erleichtern die Arbeit dort ungemein. Die Klingen sind aus japanischem Damaststahl gefertigt. Dadurch, daß die Klinge so scharf ist, lassen sich frisches Gemüse und Fleisch problemlos schneiden und werden nicht wie bei anderen Messern zerquetscht. Doch diese Eigenschaften hat nur ein originales Damastmesser und keines der billigen Reimporte.

    Große Auswahl

    Bei der Auswahl eines Wakoli Messer haben Kunden die große Auswahl. Klingen in unterschiedlichen Längen befinden sich im Angebot. Für jede Arbeit in der Küche gibt es das passende Damastmesser. Die Klinge besteht aus mehrfach gefaltetem und gehärtetem Stahl. Wie oft der Stahl dabei gefaltet wird, hängt vom jeweiligen Anbieter ab. Bis zu 67 mal wird der Stahl immer wieder gefaltet. Dadurch ist die Klinge bruchsicher und selbst Absplitterungen sind nicht möglich. Egal ob Rechts- oder Linkshänder, das Wakoli, liegt immer ausgezeichnet in der Hand.

    Qualität lohnt sich

    In der Küche ist das Wakoli Messer die absolute Königin. Kein anderes Messer zeichnet sich durch eine solche hochwertige Verarbeitung aus. Es lohnt sich, in ein solches Messer zu investieren. Die Kosten liegen deutlich über anderen Produkten, doch nur bei einem Santoku Damastmesser erhalten Kunden diese Qualität. Dabei ist nicht nur die ausgezeichnete Verarbeitung zu erwähnen, auch die Optik spricht hier mit. Kein anderes Produkt ist so ästhetisch und liegt dabei so gut in der Hand. Es lohnt sich, hier Geld zu investieren, Kunden haben ein Produkt, welches ihnen lange Freude in der Küche bereiten wird. Manche Menschen legen sich dieses Messer auch einfach nur als Dekoelement auf die Arbeitsfläche, wer sich hierzu noch das passende Schneidbrett kauft, muss sich mit Dekoration in der Küche nicht lange aufhalten.  

  2. Der Wetzstahl macht alle Messer scharf

    Sun 30 October 2016

    Stumpfe Messer werden mit dem Wetzstahl schnell wieder schön scharf. Egal wie teuer ein Messer war, selbst gutes Qualitätswerkzeug benötigt Pflege und muss regelmäßig wieder nachgeschärft werden. Schuld ist die Abnutzung an der Schneidunterlage und am Schneidgut selbst. Nur mit richtig scharfen Messern macht Kochen Spaß. Gemüse wird geschnitten und nicht mehr zerdrückt. Auch geht der Schneidvorgang um einiges schneller, wenn das Messer nicht stumpf ist. Das Lebensmittel sieht richtig geschnitten auch wesentlich appetitlicher aus. Es soll den am Tisch Anwesenden doch auch gut schmecken und das tut es zum einen durch den Geschmack, zum anderen aber auch durch das Aussehen der Speisen.

    Richtig wetzen

    Es ist nicht einfach, den Wetzstahl richtig zu benutzen. Profis wissen genau, wie es geht. Sie richten die Schneide durch kurzes aber häufiges Wetzen vor und nach der Benutzung immer wieder auf. Dabei ist es wichtig, mit dem Schärfen nicht erst zu warten, bis das Messer komplett stumpf ist. Anfänger ziehen die Klinge abwechselnd von links und rechts über die komplette Länge des Wetzsteines. Dabei ist es wichtig, auf beiden Seiten die gleichmäßige Anzahl zu nutzen. Die Klinge wird dabei im Winkel von 15 bis 20 Grad geführt.

    Qualität geht vor

    Wird ein Wetzstahl angeschafft, sollte hier unbedingt auf hochwertige Qualität geachtet werden. Messer sind teuer und müssen professionell geschliffen werden. Ein billiger Wetzstein könnte die empfindliche Klinge des Schneidguts zerstören. Mit dem richtigen Stahl ist es ganz einfach Messer, Scheren oder andere Werkzeuge zu schärfen. Es ist kein Hexenwerk und bereits nach kurzer Zeit hat jeder den Dreh raus und es macht Spaß die Messer zu schärfen und immer mit guten Werkzeugen in der Küche zu arbeiten. Außerdem lässt sich so noch Zeit einsparen, wenn Tomaten oder Kartoffeln in kurzer Zeit geschnitten sind. Auch Fleisch filetieren geht jetzt wie von selbst. Wichtig zu erwähnen ist die Reinigung. Der Wetzstahl muss immer trocken aufbewahrt werden und es reicht aus ihn mit einem leicht feuchten Tuch abzuwischen.

  3. Ein Gerät statt vieler - der Multikocher Test

    Sun 30 October 2016

    Durch den Multikocher Test finden Kunden immer den richtigen Kocher. Diese Multifunktionsgeräte liegen aktuell im Trend und finden sich in immer mehr Küchen wieder. Diese Kocher sind die ideale Lösung, wenn es darum geht, dass in der Küche ein Gerät stehen soll, dass möglichst alle Kochvorgänge in sich vereint. Kochen, Braten, Dünsten, Schmoren sind nur einige wenige Möglichkeiten. Weiterhin können sie Backen, Frittieren, Grillen´und Dampfgaren. Ebenfalls lässt sich mit den Geräten gleich die passende Marmelade für das gerade gebackene Brot einkochen. Wem also nach wirklich frisch und selbst hergestellten Speisen ist, sollte sich an einen Multikocher halten. Es handelt sich bei dem Gerät eben um ein Multifunktionsgerät.

    Im Multikocher Test haben Kunden die große Auswahl. Dabei ähneln sich die meisten Geräte, was Funktion und Können angeht. Unterschiedlich ist allerdings der Preis. Hier gehen die Preisspannen sehr weit auseinander. Doch ein gutes Gerät muss nicht die Welt kosten. Im Gegenteil gibt es bereits gute und günstige Modelle. Sie alle erleichtern die Arbeit in der Küche und sparen eine Menge Zeit ein. Es ist sogar möglich, alle Zutaten in den Kocher zu geben, den Deckel zu schließen und den Timer einstellen. Am Ende der Zeit wartet unter dem Deckel ein fertig gekochtes Menü.

    Die Zeit, die man in der Küche spart, kann man sinnvoller mit der Familie verbringen.

    Wer kennt das Problem nicht, zu wenig Zeit um große Gerichte zu kochen. Durch den Multikocher Test finden kluge Hausfrauen jetzt ihren Favoriten. Vor der Arbeit alle Zutaten in den Kocher geben, den Timer programmieren. Das Essen ist auf den Punkt fertig gegart, wenn alle wieder zuhause sind. Das Einzige was, das Multifunktionsgerät nicht kann, den Abwasch erledigen. Der Handel bietet viele unterschiedliche Geräte namhafter Hersteller an. Doch muss es definitiv nicht das teuerste Gerät sein. Viele gute Geräte sind auch für den kleinen Geldbeutel erhältlich. Geld sparen und in der Küche dazu noch mehr Zeit, zu haben.